Drastische Preissteigerungen bei Fleischwaren

Corona, Schweinepest, Vogelgrippe und nun die dramatische Situation in der Ukraine – viele Faktoren führen zu einer Kostenexplosion bei Fleischwaren. Zunächst getrieben durch nie gekannte Steigerungen in der Logistik, der Verpackung und bei den Gewürzen und Zusatzstoffen kommen nun die schlagartigen Erhöhungen bei Energie dazu. Knappheit und die Futtermittelkosten führen zeitgleich zu deutlich steigenden Rohstoffkosten. Nachstehende Werte verdeutlichen die mehr als angespannte Situation, % Entwicklung jeweils im Jahresvergleich:

•    Transport und Logistik   ca. + 22 % Frachtkosten
•    Verpackung                   ca. + 25 % Kartonagen, + 20 % Folien
•    Energie                          ca. + 50 %
 

Schweinefleisch ist in nur 4 Wochen um 46 % (Stand KW10/22)  teurer geworden, Verarbeitungsfleisch teils noch mehr. Welches sind die Gründe?

•    Deutliche geringere Einstallung, weniger Tiere, weniger Bestand
•    Anziehende Nachfragen durch Corona-Lockerungen
•    Drastische Steigerungen bei Futtermitteln mit ca. + 30 % zum VJ
•    Alle großen EU-Schweinfleischlieferanten kündigen aktuell ihre Lieferverträge

Beim Geflügel stehen durch die grassierende Vogelgrippe weniger Tiere zur Verfügung, dies bei deutlich steigender Nachfrage. Verarbeitungsfleisch ist nur schwer zu bekommen, die Ukraine fällt auch hier als Lieferant aktuell aus.

Rindfleisch bewegt sich schon länger ausschließlich nach oben, Verarbeitungsfleisch aktuell + 49 % zum Vorjahr. Auch hier sind die Bestände deutlich gesunken und Milchvieh wird später geschlachtet als üblich. 

Alle aufgeführten Faktoren und Steigerungen werden auf längere Sicht nicht korrigiert werden, im Gegenteil rechnen alle Marktteilnehmer mit einer Fortsetzung der Steigerungen. Um den Geschäftsbetrieb aufrecht erhalten zu können und eine Warenversorgung soweit aktuell möglich zu gewährleisten, erhöht die verarbeitende Industrie die Bezugspreise sehr kurzfristig, teils binnen weniger Tage nach Ankündigung. Wir sind daher gezwungen, diese Erhöhungen ebenfalls sehr kurzfristig in unseren Abgabepreisen zu verarbeiten. Wir arbeiten jeden Tag daran, unsere Lieferfähigkeit für Ihr tägliches Geschäft bestmöglich zu gestalten. 

Bei Fragen steht Ihnen unser Vertriebsteam wie immer mit Rat und Tat zur Seite. 

Bleiben Sie erfolgreich mit FFS!
 

Tel. 0800 3378326
Fax +49 1805 337117
willkommen@ffs-team.de